Biography





Matthias Kirschke was born in 1952 in Berlin. After studies of astrophysics, art and communication science he finished studies in short time therapie (NLP). Playing guitar since 1962 he found the Jazz group “Monsun” in 1982 ( till 1992). 1984 release of the record “CHROME”, Konnex records, KCD 5020.
From 1984 to 1996 he worked fort the ‚Inventionen’, a festival for electronic and electroacoustic music.

Since 1987 he is working as a freelanced composer and sound designer in the Hebbel Theater, Berlin.

Since 1981 he was engaged in electronic music and made several composition, most of them for sound installations and Art galleries ("Klangmaterie",1983; "Steinwasser",1984), Artvideos ("Barcode",1986; "Sandbänke",1989). Composition for the 1. Berlin Astrologie Congress ("Elemente", 1984), music for the film “Es lebe Deutschland" (1989, director: Konstantin Schmidt).

Since 1993 he works together with Qin Yufen, a chinese artist for sound installations:

1994

1995


1996





1997


1998





1999









2000







2001




2002



2003


2004

2005

2006


2008

Feng He (Windlotos), Projekt im Sommerpalast Beijing/ China

Leiblicher Logos
, Staatsgalerie, Stuttgart, Altes Museum,Berlin u.a.
Orient/Action, 4. Biennale Istanbul/ Türkei, 6. Triennale der Kleinplastik, Süddeutsche Landesbank, Stuttgart

Qing Zhou (Schwebende Boote),
Sprengelmuseum Hannover
Yun Li (In Wolken treibend), O.K Centrum für Gegenwartskunst, Linz / Österreich
Pipa Xing, Georg Kolbe Museum, Berlin;
Um Fontana, Schirn Kunsthalle, Frankfurt; Sonambiente, Akademie der Künste, Postfuhramt, Berlin
Das Szenische Auge, Institut für Auslandsbeziehungen, Haus der Kulturen der Welt, Berlin

Wu Yan De Feng (Schweigender Wind), Fine Art Rafael Vostell,Berlin; Klangkunst-Festival UND, Galerie Bellevue, Wiesbaden; In Medias Res, Istanbul/ Türlei*

Xing Yin (Walking Sound),
Stadtgalerie Saarbrücken*
Yin Song (Lesung), Hörsaalruine des Medizinhistorischen Museum, Charité, Berlin; Echolot, Museum Fridericianum, Kassel*
Die Hälfte des Himmels, Frauenmuseum, Bonn*
Resonance, Art Beatus, Vancouver/ Canada

Chuan Xing (Durchschreiten),
KunstRaum München
Chinesischer Traum, Junge Kunst e.V. Wolfsburg*
Du Guo-Zeit vergeht,Kunstverrein Ulm*
Chinesischer Sommer, Kunstlerhaus Schloß Wiepersdorf
Zeitenwende, Kunstmuseum, Bonn*
Anklang, Residenzschloß, (Schloßfestspiele) Ludwigsburg
Heaven, Kunsthalle, Düsseldorf*
La Belle Jardinière, Schloß Wiepersdorf
El Tiempo del Sonido, Koldi Mixtelena, San Sebastiàn/ Spanien*

Klanginstallation
, Baukunst-galerie, Köln
Nicht Er, nicht sie, Fine Art Rafael Vostell,Berlin
Heimat Kunst, Haus der Kulturen der Welt, Berlin*
Continental Shift, Musée d’Art Contemporaine, Liège/ Belgien; Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen n.a.*
Time- Timeless, Egon Schiele Art Zentrum, Krumlov/ Tschechien*
Strange Home, Historische Museum und Kestner Museum, Hannover*
Resonancias, Museo Municipal, Málaga/ Spanien**

Visual Sound
, Mattress Factory, Pittsburgh/ USA**
Lieve Gravità, Monastero Delle Lucrezie, Todi/ Italien*
Du bist nicht fremd, du bist fremd, Kunstverein Götringen*
Mirage, Kunstverein Solothurn*

Trebende Heimat
, Kunstmuseum Heidenheim*
Zeit für Dialoge, Kunsthalle Bremen,
Volks Bühne, Kunstverein Weitendorf

China Fieber
, Hörgalerie Parochialkirche, Berlin
Garten mit Aussicht, Kunstverein Marburg

Alltag oder Szenarien
, Baukunst-Galerie, Köln

Nomad
, Art Projekt, Beijing Shi Du/ China

Zones of Contact
-15. Sydney Biennale, Sydney/ Australien
Inspector, ehem. Heiner Müller´s Wohnungsgebäude, Berlin*

Beijing 008
- Art Projekt, Today Art Museum Beijing / China*
Compositions: Dune (1993), first performed 1994 in the Beijing Art Palace in Beijing/China; Masaï (1995), first performed in march 1996 in Mons (Belgium) “une heure concrete”;
Composition for the Hebbel Theater and the compania de dansa of Cesc Gelabert - Lydia Azzopardi: Thirst, Train und Fandango, first perf. in Mai 1996 Barcelona; Spanien.

Since 1996 he works together with Ronald Steckel for theater an especially for radio works:

1996




1999



2000

2001

2002

2003


2004



2005


2006



2007

2010


2012

2014

Schweigende Landschaft. Ein Ritus. Musiktheater nach Motiven von Dschuang Dsi, Liä Dsi und Farid-ud-Din Attar, Hebbel Theater Berlin 1998
Stimmen aus dem Feuer / Live-Sendung einer inszenierten Lesung auf dem Bebelplatz, Berlin, zum 65. Jahrestag der Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 (SFB)

Mindscape Ein akustisches Kontinuum (DRBerlin)
Der Eine Geist Ein Stück für Stimmen (SWR)
Vortex Ein akustisches Palimpsest über das 20. Jahrhunderts(SWR/NDR)

Das Geheul 1.0 & 2.0 (von Allen Ginsberg; deutsch von R.S.) (RB/DLF)

Der Gesang der Masse Ein Stück für Stimmen mit 7 Liedern nach Texten von Walt Whitman (NDR/DRBerlin)

Undeutliche Landschaft Ein akustisches Palimpsest über den 11.9.2001 (SWR)

Stimmen aus dem Feuer/ Eine akustischhommage (NDRSFB)
Epitaph von Heimrad Bäcker (RB/WDR)

Und ich erinnere mich an das Meer Hörspielmusik (DLRadio)
Biophonie Hörstück (SWR)
Z
um Trauern bestellt (nach einem Text von Wallace Shawn) (WDR)

Auschwitz. Stimmen (WDR/SWR/RB)
Silent Islands –Ein Klangraum (WDR/Studio Akustische Kunst)

Schwerkraft & Licht – hommage à Simone Weil (WDR/RBB)
Ich bin der Ursprung von allem – Ein suprematistisches Hörstück nach Texten von
Kazimir Malevic
(DLR/HR)

Vom inneren und äusseren Menschen -  Hörstück nach Texten von Meister Eckhart(SWR)

Von der Fülle & der Leere – Hörstück nach Texten von JohannesTauler  (SWR/RB)
Der Fälscher-Ingenieur – eine hommage an Erik Satie (DLR/NDR)

Nur für Liebende – hommage a Dschelal ed-Din Rumi (RB/HR)

Morgenröte im Aufgang - Eine Hommage à Jacob Böhme (Film)